Ein bisschen Orient für Zuhause

Wenn man einmal vom Orient-Fieber gepackt wurde, lässt es einen meist nicht mehr los. Doch auch der schönste Urlaub ist einmal vorbei und auswandern für viele keine Option. Deshalb stelle ich hier einige Möglichkeiten vor, sich etwas Orient-Feeling nach Hause zu holen.

Orientalische Küche

Kaum etwas kann so gut Erinnerungen hervorrufen wie Geschmack und Geruch. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sich in der heimischen Küche köstliche orientalische Gerichte zaubern, die die Sinne verwöhnen und für Abwechslung auf dem Speiseplan sorgen. Eine wichtige Rolle spielen dabei Gewürze wie zum Beispiel Kreuzkümmel, Kardamom, Safran, Gewürznelke, Zimt oder Sternanis. Speisen wie Baba Ghanoush, Hummus, Pide und Hähnchen-Tajine sind auch für Koch-Neulinge leicht zuzubereiten. Als Dessert bieten sich Datteln oder die beliebte Süßspeise Baklava an, welche Blätterteig, Honig und Nüsse auf einzigartige Weise kombiniert.

Wasserpfeife rauchen

In vielen Ländern des Orients ist die Shisha, wie die Wasserpfeife auch genannt wird, oftmals der Mittelpunkt bei Zusammenkünften mit Freunden. Das gemeinsame Rauchen wird zelebriert und sorgt für Entspannung. Hierzulande erfreuen sich Shishas mittlerweile ebenfalls großer Beliebtheit. In nahezu jeder Stadt gibt es mehrere Shisha-Bars, in denen in netter Gesellschaft Wasserpfeife geraucht werden kann. Dabei stehen Tabaksorten in den verschiedensten Geschmacksrichtungen zur Auswahl. Klassiker sind fruchtige Sorten wie Doppelapfel, Traube oder Pfirsich, doch auch außergewöhnlichere Varianten wie Minze, Cola oder sogar Käsekuchen werden angeboten. Wer mag, kann sich natürlich auch selbst ein Shisha Set kaufen und so jederzeit eine orientalische Auszeit genießen.

Entspannung im Hamam

Hammam-e Ali Gholi Agha, Isfahan, Iran

Auch in Deutschland kann man in den Genuss der orientalischen Bade- und Körperkultur kommen. Zugegeben, Hamams sind hier nicht so authentisch wie in der arabischen Welt, es handelt sich hierzulande weniger um öffentliche Badehäuser als um Spas. Dennoch sind Hamams in Deutschland einen Besuch wert. Diese sind häufig in Hotels integriert und bieten verschiedene Wellnessbehandlungen an. Neben einem Aufenthalt im Schwitzraum gehören auch Peeling und Massage zum Hamam-Erlebnis. Beliebte deutsche Hamams gibt es unter anderem in Hamburg, Frankfurt, Berlin, München und Düsseldorf.

Orientalischer Tanz

Es gibt jede Menge Unterarten des orientalischen Tanzes. Umgangssprachlich wird er hier häufig als Bauchtanz beschrieben, was ihm jedoch nicht gerecht wird. Es geht zwar viel um Bewegungen von Bauch, beziehungsweise Hüfte, doch der ganze Körper wird beim orientalischen Tanz eingesetzt. Er ist ausgesprochen sinnlich und schön anzusehen, aber auch ein anerkannter Sport. Ursprünglich handelte es sich vermutlich um einen Fruchtbarkeitstanz. Viele Tanzschulen und einige Sportvereine bieten Kurse für orientalischen Tanz in Deutschland an. Eine tolle Möglichkeit, das eigene Körpergefühl und die Fitness zu steigern, während man gleichzeitig etwas Neues lernt und weiteren Einblick in die orientalische Kultur erhält.