Ägyptisches Arabisch

Ägyptisches Arabisch ist die Sprache von rund 87 Millionen Menschen. Zwar wird in Ägypten Hocharabisch durchaus verstanden, dennoch lohnt es sich ägyptisches Arabisch zu lernen. Vor allem in der Hauptstadt Kairo und Umgebung wird fast ausschließlich dieser Dialekt des Hocharabischens verwendet. Er ist die Alltagssprache der Ägypter. Gerade seine viele Sehenswürdigkeiten machen Ägypten mit seiner mehr als 8000 jährigen Gescchichte und seinen Überresten aus der Pharaonenzeit, wie den großen Pyramiden oder den berühmten Tempelanlagen zu einem lohnenden Ausflugsziel. Ein Erlernen des ägyptischen Dialekts hat daher durchaus Vorteile.

Ägyptisches Arabisch ist weit verständlich

Zudem hat das ägyptische Arabisch durch seine Verwendung im Film und Musik eine Verwendung weit über die Landesgrenzen hinaus erreicht, da diese ohne Untertitel oder Synchronisation in der gesamten arabischen Welt ausgestrahlt werden. Dies führt dazu dass auch Menschen in Jordanien Syrien, Lybien und anderen arabischen Staaten diesen Dialekt meist problemlos verstehen oder beherrschen.
ein weiterer Grund, warum es sich lohnt den ägyptischen Dialekt zu Erlernen ist, dass er einfacher ist als Hocharabisch.

Unterschiede zum Hocharabischen

Das ägyptische Arabisch hat keine Kasusendungen. Ebenso fallen die im Hocharabischen gebrauchten Formen, des Konjunktivs und des Apokopats weg. Dadurch ist das ägyptische Arabisch dem syrischen Arabisch näher als der hocharabischen Variante.
Neben dieser Vereinfachung unterscheidet sich der ägyptische Dialekt in weiteren Merkmalen von der Hochsprache oder auch anderen arabischen Dialekten wie dem syrischen. Das Imperfekt spielt beispielsweise eine zentrale Rolle. Durch Anhängen der Präfixe ma- oder ha- werden der Imperativ oder das Futur gebildet. Das Imperfekt selbst wird auch nach anderen Regeln gebildet als im Hocharabischen: die meisten Formen beginnen mit den Präfixen yi- ,ti- ,a- und ni-.

Verben

Die Verneinung der Verben erfolgt auch nach einem anderen Muster: Wie im syrischen Arabisch wird die Silbe ma verwendet, jedoch wird an das Ende des Verbes noch -š angehängt, so dass beide das Verb umklammern.
Das ägyptische Arabisch kennt wie das Hocharabische drei Formen des Substantivs: Singular, Plural und Dual verwendet. Im syrischen Arabisch existiert die Form des Duals nicht. Der Plural selbst wird teils nach eigenen Regeln gebildet.
Die häufige Verwendung von Partizipformen führt dazu, dass ein und derselbe Satz mehrere Bedeutungen haben kann, wo das Hocharabische nur eine einzige zulässt: ana ʿārif („ich weiß“, aber auch „ich habe es erkannt“, hocharab. fast ausschließlich ʾana ʾaʿrif.

Auch in der Lautung treten Uuterschiede zu Tage. Teilweise werden n und l vertauscht (fingan für Tasse statt fingal). Daneben gibt es oftmals eine Monophthongierung von Diphthongen: ay → ē, aw → ō: bēt („Haus“, hocharab. bayt). Wie im syrischen Dialekt wird statt q oftmals ein Hamza, ein Stimmansatz gesprochen.

Gerade durch seine Koloniale Vergangenheit weist das ägyptische Arabisch darüberhinaus viele Entlehnungen aus dem Französischen und dem Englischen auf, die es so nur in diesem Dialekt gibt.