4 Tipps zum Arabisch lernen

Um das Arabisch lernen so effizient wie möglich zu machen, habe ich Dir hier 4 kurze Lerntipps zusammengestellt. Sie werden Dir dabei helfen, das erlernen der Sprache so angenehm und doch effizient wie möglich zu machen.

1. Beteilige möglichst viele Sinnesorgane

Dein Gehirn hat viele Eingänge. Du kannst mit den Augen Texte lesen und Videos schauen, mit den Ohren z.B. arabischen Hörbüchern lauschen oder mit deiner Hand Aufsätze schreiben. Du solltest möglichst alle am Lernprozess beteiligen und auch immer die Methoden durchwechseln, damit dein Gehirn etwas Abwechslung bekommt. So bleibst du auch länger motiviert, als wenn Du immer nur schreibst oder immer nur arabische Texte liest.

2. Lerne regelmäßig und dafür kürzer

Es macht keinen Sinn, wenn Du dich einmal die Woche oder sogar nur alle zwei Wochen hinsetzt und für 4 oder mehr Stunden den Lernstoff „durchpaukst“, den Du dir für den Zeitraum als Ziel gesetzt hast. Teile Dir den Stoff lieber in viele kleine Portionen ein, die Du dann jeden Tag oder jeden zweiten Tag abarbeitest. So bleibst du „Drin“ und musst dich nicht erst jedes mal wieder einarbeiten. Zudem kann das menschliche Gehirn mit den regelmäßigen kleinen Portionen besser umgehen als mit seltenen sehr Großen. Es lässt sich gut mit dem Essen vergleichen: Du würdest ja auch nicht auf die Idee kommen, 2 Wochen nichts zu Dir zu nehmen nur um dir dann an einem Tag richtig den Bauch vollzuschlagen, oder? 😉

3. Wiederhole das Gelernte

Das ist Dir sicherlich nicht neu, aber da es so wichtig ist, möchte ich es noch einmal erwähnen. Wiederholung von bereits gelerntem ist alles. Im Grunde lässt sich sagen, dass Du umsonst gelernt hast, wenn Du es hinterher nicht wiederholst. Sei dabei einfallsreich: Für Vokabeln kannst du beispielsweise kleine Kärtchen in der Wohnung verteilen und an die entsprechenden Gegenstände kleben, also ein قطيع (qatie) an den Herd. Jedesmal, wenn Du etwas kochen möchtest, wirst du automatisch an den arabischen Begriff für Herd erinnert.

4. Plane deine Zeit

Lege fest, bis wann du welchen Stoff können möchtest. Nimm Dir aber nicht zuviel vor, sonst ist die Frustration wohlmöglich groß, wenn Du es nicht alles rechtzeitig können solltest. Wichtig ist auch, dass Du dir deine Lernzeit gut einteilst: Nutze „Leerlauf“, also wenn Du z.B. auf dem Weg zur Arbeit bist oder die Zeit zwischen Fußballtraining und Abendessen. Dafür eigenen sich insbesondere Smartphone-Apps sehr gut oder auch Hörbücher.

 

Lese auch den vorherigen Artikel, in dem es um die perfekte Lernzeit für das arabisch Lernen ging! Im Nächsten Artikel gebe ich Dir wertvolle Tipps, damit du arabische Vokabeln besser behalten kannst!

P.S.: Auf dieser Seite findest Du fünf Tipps, die unter anderem das wichtige Thema Disziplin beim lernen ansprechen. Die Seite ist zwar fürs Albanisch lernen konzipiert worden, aber die Hinweise sollten sicherlich auch für das Arabisch lernen funktionieren!